Historie

1856

Der Weinhändler Johann Wilhelm Kraul und sein Kompagnon Friedrich Ludwig Wilkening gründen die Firma Kraul und Wilkening KG als Spiritus-Lohnreinigungsanstalt. 

1870

Das Firmengrundstück in Hannover Misburg wird erworben, wo die erste Melassebrennerei Europas gebaut wird, ebenso wie die dazugehörenden Reinigungsanlagen und das Ethanollager.

1916

Das Patent zur Herstellung von Düngemitteln aus Schlempe wird angemeldet.

1918

Mit der Gründung der Reichsmonopolverwaltung wird KWST Vertragsbetrieb für den Norddeutschen Raum.

1945

Die im Krieg mehrfach zerstörte Fabrik wird wieder aufgebaut.

1950

KWST baut und eröffnet die ersten Hydroselektionsrektifikationsanlage auf dem Kontinent.

1978

Der Aufbau der Vermarktung von Ethanol für industrielle und technische Verwendungen außerhalb des Bundesmonopols beginnt.

1980

Die Entwicklung und der Bau der weltweit ersten energiesparenden 3-Stufen-Druck-Rektifikationsanlage für hochwertigen Alkohol werden abgeschlossen.

1983

Eine neue, energiesparende Entwässerungsanlage wird in Betrieb genommen.

1984

Im Rahmen des Baus einer vollkontinuierlichen Melassebrennerei (nach dem Biostil-verfahren) wird die erste Abwasseranlage mit Anaerob- (Biogas) in der Brennereiwirtschaft eingeführt.

2001

Mit der endgültigen Trennung vom Brantweinmonopol beginnt die Markterschließung im Bereich Spirituosen und Kosmetik. Zudem wird die anaerob/aerob Biogasanlage mit einem Hochleistungsreaktor (UASB) gebaut.

2004

KWST liefert als erster Anbieter Bioethanol an die deutsche Kraftstoffindustrie

2004

Inbetriebnahme einer neuen Anlage zur Erzeugung von 45.000 m³ p.a. wasserfreien Bioethanols.

2005

KWST patentiert ein selbst entwickeltes Verfahren zur Herstellung von Bioethanol und Biogas aus Getreide.

2007

Die Infrastruktur des Unternehmens wird durch einen neuen Dampfkessel, Kühleinrichtungen und Verladestationen maßgeblich erweitert.

2009

Mit dem Bau einer Produktleitung und eines eigenen Anlegers am Mittelandkanal wird die Logistik deutlich erweitert und die Positionierung als europäischer Anbieter von Ethanol gefestigt.

2011

KWST gründet mit der Firma KWST Bioethanol Rockstedt GmbH ein neues Tochterunternehmen, daß sich zusammen mit einem Partner in Rockstedt mit der Herstellung von Bioethanol aus Reststoffen aus Lebensmittelindustrie beschäftigt.

2012

KWST nimmt einen neuen Dampferzeuger  der mit Abfallholz aus der Region befeuert wird in Betrieb und gründet die Tochterfirma KWST International GmbH

2014

KWST wächst durch Aufnahme von Mitsubishi Corporation als Gesellschafter und festigt so die strategische Allianz mit dem global tätigen Handelshaus.